berufsbilder Anästhesiologe

Anästhesiologe

Sie tragen die Verantwortung bezüglich der Betäubung und der Kontrolle der Körperfunktionen eines Patienten während der Operation oder der Untersuchung.
Dies bedeutet:
  • die Kontrolle der Geräte
  • die Wahl der passenden Betäubung 
  • das Betäuben und Aufwachen (z.B. nach einer Spinalanästhesie oder einer Vollnarkose)
  • das Verabreichen von Medikamenten 
  • das Überwachen von vitalen Körperfunktionen wie Herzschlag, Atmung, Blutkreislauf, Bewusstsein, Temperaturregulierung und der Sauerstoffkonzentration im Blut. 
Die Anforderungen und Kompetenzen
Ein ordentliches Maß Lernbegierde sowie eine kritische und neugierige Haltung sollte Ihnen nicht fremd sein. Sie müssen genau sowie analytisch arbeiten können damit Sie die richtigen Abwägungen treffen können.

Weil Sie in Ihrer Funktion intensiv mit Chirurgen, OP-Assistenten und Pflegekräften auf der Intensivstation zusammenarbeiten, sind neben dem Fachwissen und technischen Fähigkeiten auch kommunikative Fähigkeiten sehr wichtig. Sie müssen aufmerksam sein und genau arbeiten können. Außerdem müssen Sie in der Lage sein, reagieren zu können wenn Komplikationen auftauchen. Da Sie in manchen Situationen auch unter Zeitdruck arbeiten müssen, ist ein stressresistenter Charakter in dieser Tätigkeit von Vorteil. Unregelmäßige Arbeitszeiten sollten darüber hinaus kein Hindernisgrund für Sie darstellen.

Die Tätigkeiten eines Anästhesisten

Sie erfüllen eine wichtige Aufgabe bei der Vorbereitung auf die Operation. Sie prüfen welche Narkose oder regionale Betäubung für einen Patienten angemessen ist. Wichtig dabei ist zum Beispiel welche Krankheiten, Behandlungen oder allergische Reaktionen jemand hat oder in seinem Leben gehabt hat.

Fachärzte und -ärztinnen für Anästhesiologie führen – meist in Kliniken – vor bestimmten Eingriffen Anästhesien durch und sind für die Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen des Patienten zuständig. Auch sind sie in der Notfallmedizin, in der Intensivmedizin und der Schmerztherapie tätig.

Während einer Operation sind Sie verantwortlich für die Verabreichung der Narkose oder regionalen Betäubung. Außerdem sorgen Sie für den Schutz des Patienten und stellen die optimalen Umstände sicher. Nach der Operation sind sie in den ersten Tagen verantwortlich für die Verabreichung der Medikamente und der Schmerzmittel.
Das Gehalt eines Anästhesisten
Das Bruttogehalt eines beginnenden Facharztes liegt, laut dem Tarifvertrag 2013 für Ärztinnen und Ärzte, pro Monat auf circa 5.200 Euro. Der Leitende Oberarzt verdient circa 8.200 Euro in der höchsten Gehaltsstufe. Diese Bruttobeträge sind auf Basis einer Vollzeitstelle ohne zusätzliche Dienste. In manchen Fällen werden außertarifliche Vereinbarungen getroffen. Dies ist vom Verhandlungsgeschick sowie von der jeweiligen Spezialisierung des jeweiligen Arztes abhängig. 

Die Ausbildung zum Anästhesisten

Eine Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie erhalten Sie an Universitäts-, Hochschulkliniken, Krankenhäuser sowie anderen Einrichtungen der ärztlichen Versorgung, wie z.B. Praxen von niedergelassenen Ärzten.

Auf der Grundlage der (Muster-)Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer ist die Facharztweiterbildung geregelt.

Die Weiterbildung dauert üblicherweise 5 Jahre.

48 Monate in der Anästhesiologie, davon können bis zu
– 12 Monate Weiterbildung in anderen Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung angerechnet werden
– 18 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden.

12 Monate in der Intensivmedizin, davon können
– 6 Monate Intensivmedizin in einem anderen Gebiet angerechnet werden.

Anästhesiologe Jobs

Fragen oder Anmerkungen?
Um fort zu fahren füllen Sie bitte die Felder gekennzeichnet mit * aus.
Um fort zu fahren füllen Sie bitte die Felder gekennzeichnet mit * aus.