berufsbilder Augenarzt

Augenarzt

Die Ophthalmologie beschäftigt sich mit Funktionsstörungen und Erkrankungen vom Sehorgan und dem Sehsinn. Es ist eines der ältesten medizinischen Disziplinen. Die Ophthalmologie wird auch Ophthalmiatrie oder Augenheilkunde genannt. 
Die Anforderungen und Kompetenzen
Als Augenarzt sollten Sie neben den fachlichen Kenntnissen über sehr gute kommunikative und soziale Fähigkeiten verfügen. Die Fähigkeit individuell auf Patienten einzugehen hilft Ihnen bei der Beratung und damit beim Behandlungserfolg. 

Die Tätigkeiten eines Augenarztes

Die Vorsorgeuntersuchungen sowie die Behandlung von Augenerkrankungen gehören zu den Aufgaben eines Augenarztes. Der Sehtest ist dabei eine wichtige Untersuchungsmethode. Dabei wird die Sehkraft, das Farbsehvermögen und/oder das Gesichtsfeld geprüft.

Ein Augenarzt behandelt Erkrankungen oder Veränderungen des Auges. Zum Beispiel werden Fehlsichtigkeit korrigiert oder Netzhautschäden, Bindehautentzündungen oder grauer Star behandelt.

Dem Augenarzt stehen viele Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Nicht nur hoch entwickelte Medikamente und andere Hilfsmittel sondern auch chirurgische Eingriffe sind möglich. Die Operation des Grauen Stars wird sehr häufig durchgeführt.

Das Gehalt eines Allgemeinchirurgen

Das Bruttogehalt eines beginnenden Facharztes liegt, laut dem Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte 2013, pro Monat auf circa 5.200 Euro. Der Leitende Oberarzt verdient circa 8.200 Euro in der höchsten Gehaltsstufe. Diese Bruttobeträge sind auf Basis einer Vollzeitstelle ohne zusätzliche Dienste. In manchen Fällen werden außertarifliche Vereinbarungen getroffen. Dies ist vom Verhandlungsgeschick sowie von der jeweiligen Spezialisierung des jeweiligen Arztes abhängig. 

Die Ausbildung zum Augenarztes

Grundstudium
Zu beginn des Medizinstudiums erfolgt das so genannte Grundstudium. Das Bestehen der Prüfung ist die Voraussetzung für die Erlangung der Approbation und das Facharztstudium.

Facharzttitel
Streben Sie nach dem Grundstudium einen Facharzttitel im Bereich der Augenheilkunde an, so müssen Sie mit einer Weiterbildungszeit von minimal sechs Jahren rechnen. Nach der Prüfung sind Sie Facharzt für Augenheilkunde. Sie sind in dieser Zeit im Krankenhaus, in einer augenärztlichen Abteilung oder bei einem niedergelassenen Augenarzt tätig.Jeder Facharzt kann im Rahmen von Weiterbildungen Zusatzbezeichnungen erwerben. Ein Facharzt für Augenheilkunde kann verschiedene Zusatzbezeichnungen erlangen. Man kann dabei denken an z.B. Umweltmedizin oder Naturheilkunde.

Augenarzt Jobs

Fragen oder Anmerkungen?
Um fort zu fahren füllen Sie bitte die Felder gekennzeichnet mit * aus.
Um fort zu fahren füllen Sie bitte die Felder gekennzeichnet mit * aus.